Ahrtaler Glaskuchen

Ahrtaler Glaskuchen werden durch Wein, Weinbrand und Sekt sehr saftig und erhalten eine besondere geschmackliche Note. Im Glas gebacken, sind Sie mindestens vier Monate haltbar und ermöglichen es der modernen Hausfrau, die durch die Doppelbelastung von Haushalt und Beruf mit Ihrer Zeit sparsam umgehen muss, stets frischen Kuchen in Ihren Vorräten zu haben und auf Überraschungsbesuch vorbereitet zu sein. Allerdings kann man ihn auch alleine genießen, als Belohnung, weil der Appetit da ist oder einfach so, wenn man etwas Süßes möchte. Außerdem ist es ein nettes Mitbringsel, das nicht schnell verderblich ist.

Aus dem Glas gestürzt, kann man den Kuchen noch mit Puderzucker bestreuen, mit Kuvertüre oder einem Guss nach Wahl veredeln, oder mit Buttercreme oder geschlagener Sahne füllen. Als Nachtisch in Scheiben geschnitten, kann man den Kuchen auf einem großen Teller mit Eis, Sahne oder frischen Früchten servieren. Hübsch sieht es aus, wenn man den Teller mit Zimt ausstreut und mit weißer oder dunkler Schokolade dekoriert.

Der Rieslingkuchen schmeckt besonders gut mit einem Häubchen Sahne und gerösteten Mandelblättchen, der Rotweinkuchen mit Sahne und Schokostreuseln dekoriert mit Kirschen oder Pflaumen, der Weinbrandkuchen mit geschlagener Sahne und frischen Eierlikörguss. So ist der Sonntagskuchen schnell gezaubert. Für Kinder oder Personen, die keinen Alkohol konsumieren möchten, werden wir auch Kuchen ohne Weinzusatz in unserem Angebot aufnehmen.

Auf Anfrage oder besonderen Wunsch, backen wir auch in größeren Sturzgläsern.

Erhältlich ist der Ahrtaler Glaskuchen in den verschiedenen Geschmacksrichtungen: